Aknenarben entfernen » Welche Behandlung ist die Beste?

Aknenarben

Deine Akne ist längst vorbei, hat aber sichtbare Narben hinterlassen? Oder Du merkst, dass Deine Akne schlimmer wird und Du möchtest unbedingt verhindern, dass Narben entstehen? Kein Grund zu verzweifeln: Mit der richtigen Behandlung kannst Du Aknenarben loswerden oder die Entstehung von vornherein verhindern.

Wie entstehen Aknenarben?

Narben entstehen durch schwere Verletzung der oberen Hautschicht, was oftmals von einer Hautentzündung (Akne ist eine solche Entzündung) verursacht wird. Der Körper versucht die geschädigte Hautstruktur durch Bildung von neuem Bindegewebe zu reparieren, was die typischen "Hügel" (hypertrophe Narben) entstehen lässt. Wenn die Entzündung tief genug ist, kann es passieren, dass ein Teil der Haut nicht mehr hergestellt werden kann. Das Ergebnis sind Löcher bzw. Vertiefungen (atrophe Narben). Während der Reperatur sind Talgproduktion und Feuchtigkeitsversorgung stark eingeschränkt, was das die neuen Hautzellen unelastischen und fest werden lässt.

Bleibende Narben entstehen meist nur bei den schwereren Formen der Akne (wie Akne Conglobata), doch auch normale Pickel können Aknenarben verursachen. Insbesondere dann, wenn die Pickel falsch ausgedrückt werden, was die Entzündung in noch tiefere Gewebeschichten drücken kann. Je tiefer die Entzündung der Haut liegt, umso wahrscheinlicher und sichtbarer sind Narben.

hypertrophe und atrophe Narben

Abhängig vom Schweregrad der Hautverhärtung und der Form unterscheidet man zwei Arten von Akne-Narben:

Hypertrophe Narben

Bei einer hypertrophen Narbe kommt es zu einer Überproduktion an Hautzellen, die die Wunde zwar schließen, aber eine leichte Verhärtung an der betroffenen Stelle hinterlassen. Das Gewebe, das sich an der Stelle des ausgeheilten Pickels bildet, hat eine dickere Struktur und wölbt sich leicht nach aussen. Die Überproduktion der Hautzellen kann durch eine hormonelle Veränderung noch verstärkt werden.

Atrophe Narben

Bei einer atrophen Narbe (umgangssprachlich Eispickelnarben) zieht sich die Haut an der betroffenen Stelle aufgrund einer Unterversorgung an Flüssigkeit zusammen und hinterlässt ein “Loch” im Hautbild. Durch das Zusammenziehen der Haut entsteht bei der atrophen Narbe eine Verhärtung.

Aknenarben verhindern

Am Besten ist es, Aknenarben zu verhindern, bevor sie entstehen. Sobald Du merkst, dass Deine Haut beginnt Pickel zu bilden, solltest Du sofort mit einer nachhaltigen Therapie beginnen. BPO oder Aknemycin sind auf jeden Fall einen Versuch wert. Erst wenn Du merkst, dass Deine Pickel sichtbare Narben hinterlassen, solltest Du zu Medikamenten wie Isotretionin oder Antibiotika greifen.

Pickel richtig ausdrücken

Deine Pickel solltest Du unbedingt nur von einem Profi ausdrücken lassen oder, wenn Du es schon selbst machst, nur mit Profiwerkzeug. Es ist absolut nicht zu empfehlen, die Finger bzw. die Fingernägel zu verwenden.
Eine Genaue Anleitung, was Du beim Pickeldrücken beachten musst, findest Du auf dieser Seite: http://www.perfect-lifestyle.net/beauty/akne-pickel/pickel-ausdruecken

Aknenarben entfernen

Was kannst Du machen, wenn schon Narben da sind? Es gibt zahlreiche Methoden, wie man Aknenarben behandeln kann. Die Therapie wird abhängig vom Narbentyp ausgewählt. Deswegen solltest Du deine Narben von einem Hautarz Untersuchen lassen, bevor Du selbst eine Therapie bestimmst. Hier sind die bekanntesten Methoden für die Behandlung von Aknenarben:

Fruchtsäurepeeling

Das Fruchtsäurepeeling ist eine der effektivsten Therapien gegen atrophe Aknenarben. Durch den Peeling wird die obere Hautschicht abgelöst, was die Produktion von neuem gleichmäßigem Gewebe erzwingt. Dabei werden verschiedene Arten von Fruchtsäuren verwendet - u.a. Apfelsäure, Glykolsäure, Zitronensäure, Milchsäure, Weinsäure.

Zwei Wochen vor der Prozedur musst Du Deine Haut vorbereiten, indem Du täglich Fruchtsäure-Präparate auf Deine Haut aufträgst. Vor dem Peeling wird die Haut gründlich gereinigt und entfettet. Danach wird die Säure aufgetragen und muss einige Minuten einwirken. Nach der Behandlung kann Deine Haut etwas brennen. Du kannst auch mit Rötung der Haut rechnen, die aber nach ein paar Tagen abklingt.

Das Peeling muss alle zwei Wochen durchgeführt werden, bis die Narben völlig verschwunden sind. Es hängt vom Schweregrad der Narben ab, aber für ein gutes Ergebnis brauchst Du etwa 7-10 Sitzungen. Eine Sitzung kostet 50-100 EUR.

Während der Behandlung solltest Du auf Sonnenbäder verzichten, da Deine Haut durch das Peeling empfindlicher ist. Frühjahr, Herbst oder Winter sind wegen der geringen Sonneneinstrahlung, besser für ein Fruchtsäurepeeling geeignet.

Nebenwirkungen: Je konzentrierter die Säure ist, umso wahrscheinlicher sind Nebenwirkungen wie Rötungen, Pigmentstörungen, Schuppen. Peelings mit einer so hohen Konzentration, werden in der Regel nur von einem Hautarzt durchgeführt.

Lasertherapie

Bei der Lasertherapie werden die Aknenarben durch gebündeltes Licht entfernt. Im Vergleich zu Fruchtsäurepeelings wirkt die Lasertherapie tiefer in der Haut, denn die Lichtimpulse können in die tieferen Hautschichten eindringen und die Bildung von neuem Kollagen anregen. Es gibt zahlreiche verschiedene Laser, unter denen der Fraktionallaser oder Fraxel-Laser der bekannteste ist. Dieser kann exakt die betroffenen Hautpartien behandeln was Ihn zu einer der wirkungsvollsten Therapien bei Aknenarben werden lässt. Bei vielen Menschen sind sofortige Ergebnisse zu erkennen.

Je nach Laservariante und Narbenausprägung sind zwei bis acht Sitzungen nötig, die immer in vier Wochenabständen wiederholt werden. Wie beim Fruchtsäurepeeling musst Du direkte Sonneneinstrahlung meiden.

Nebenwirkungen: Durch eine Lasertherapie können Rötungen und Pigmentstörungen entstehen.

Microdermabrasion

Microdermabrasion ist eine relativ schonende Therapie, die gegen atrophe Narben angewendet wird. Die Hautoberfläche wird mechanisch mit kleinen Kristallen abgeschliffen, was in der Regel schmerzlos ist und nur selten zu Blutungen führt. Die Haut ist danach einige Wochen empfindlich und gerötet, dafür kommen keinerlei chemische Substanzen zum Einsatz. Nach der Behandlung musst Du einen Verband tragen und spezielle Cremes auftragen, um die Heilung zu beschleunigen.

Oftmals verblassen die Narben schon nach der ersten Prozedur, doch für andauernde Ergebnisse muss die Prozedur in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Menschen mit oberflächlichen Aknenarben sind von der Microdermabrasion begeistert. Bei Patienten mit tieferen Narben werden mit dieser Methode allerdings die gewünschten Ergebnisse nicht immer erreicht. Erkundige Dich am besten bei einem Spezialisten, ob Diese Behandlung für Dich geeignet ist.

Kryotherapie

Kryotherapie ist eine Methode, bei der mit Hilfe von flüssigem Stickstoff das geschädigte Gewebe eingefroren und abgetragen wird, was das Aufbauen von neuem Gewebe stimuliert. Die Prozedur dauert 10 bis 45 Minuten. Während der Therapie kannst Du einen leichten stechenden Schmerz spüren. Wie bei den anderen Therapien ist auch hier einige Wochen nach der Behandlung Sonnenschutz empfohlen.

In der Regel sind zwei bis acht Sitzungen notwendig, bis die Narben komplett verschwunden sind.

Operative Methoden / Hauttransplantation

Sollten alle anderen Methoden nicht zu den gewünschten Ergebnissen führen, ist ein operativer Eingriff die letzte Behandlungsmöglichkeit.

Eine der häufigsten chirurgischen Methoden für die Behandlung von Aknenarben ist die Hauttransplantation. Dabei wird das zerstörte Gewebe chirurgisch entfernt und durch gesundes Gewebe ersetzt, das aus anderen Körperstellen entnommen wird.

Eine Hauttransplantation ist wie jeder chirurgische Eingriff mit Risiken verbunden. Dazu kommen hohe Kosten, die die Kasse in der Regel nicht übernimmt. Die Hauttransplation sollte daher Deine letzte Lösung für die Narben sein.

Aknenarben überschminken

Wer Aknenarben hat, versucht sie möglichst unsichtbar zu machen. Narben lassen sich sehr gut mithilfe spezieller Make-up Produkte kaschieren. Das brauchst Du zum Abdecken von Aknenarben:

Korrekturstift
Leichte Aknenarben können mit einem grünen Korrekturstift abgedeckt werden. Durch die Verschmelzung von Grün und Rot wird der Hautton angeglichen.

Camouflage-Make-up (Korrektur-Make-Up)
Camouflage ist ein bewährtes Mittel für die Abdeckung von Aknenarben. Besonders gute Deckwirkung haben Camouflage-Produkte, die reflektierende Pigmente beinhalten. Wähle am besten einen halben Farbton dunkler, als Deine natürliche Hautfarbe aus, damit Dein Gesicht nicht wie eine Maske wirkt.
In der Apotheke gibt es auch medizinisches Camouflage-Make-up, das eine bessere Hautverträglichkeit hat.

Mineralpuder
Nachdem Du die Grundierung aufgetragen hast, kannst Du das Camouflage-Make-up mit einem Puder fixieren. Hier ist es empfehlenswert Mineralpuder zu verwenden, weil die darin enthaltenen Mineralien - insbesondere Zink - Hautentzündungen hemmen.

Akne und Pickel einfach loswerden

einfach-loswerden Akne / Pickel ist ein umfangreiches Thema, das von vielen Betroffenen aufgrund von fehlenden Informationen komplett falsch angegangen wird.

Den meisten Menschen, die an Akne leiden, ist leider auch nicht bewusst, das dies dauerhafte Folgen haben kann. Der empfindliche Säureschutzmantel der Haut kann durch falsche Waschcremes kaputtgehen oder es entstehen Aknenarben durch eigenständiges Herumdrücken an der Haut usw.

Wer seine Akne wirklich loswerden möchte, muss sich zwangsläufig etwas tiefgehender mit dem Thema auseinandersetzen. Dafür habe ich das Buch "Akne und Pickel einfach loswerden" veröffentlicht um eine Zusammenfassung meiner eigenen Erfahrungen, Experimente und Fehlschläge zu haben.

Für jeden, der seine Akne wirklich dauerhaft loswerden möchte, ist dieses Buch ein guter Start.