Ernährung bei Akne » Diese Lebensmittel verursachen Pickel

Ernährung Akne

Wenn es um Akne und ihre Behandlung geht, spielt die Ernährung eine wesentliche Rolle. Durch die Umstellung auf eine gesunde Diät lässt sich der Hautzustand grundlegend verbessern und man kann das verhasste Hautproblem oftmals völlig ohne Medikamente heilen.

Aber was genau bedeutet gesunde bzw. ungesunde Ernährung, wenn wir über Heilung von Akne sprechen und gibt es universale Ernährungstipps für alle Betroffenen? Lies weiter, um herauszufinden, welche Lebensmittel Du vermeiden solltest, weil sie Akne verursachen und welche Du in Dein tägliches Menü integrieren kannst, um die lästigen Pickel loszuwerden.

Wie wirkt sich unsere Ernährung auf die Haut aus

Die Haut ist unser größtes Organ und was wir täglich zu uns nehmen spiegelt sich in ihrem Zustand wider. Nicht zufällig sagt man, dass wahre Schönheit von innen kommt. Die Ernährung wirkt auf mehreren Ebenen.

Ernährung und der Hormonhaushalt

Akne wird meistens durch Hormonstörungen hervorgerufen. Z. B. werden in der Pubertät bestimmte Hormone (wie Testosteron) verstärkt ausgeschüttet, was zu erhöhter Talgproduktion und Verstopfung der Poren führen kann – eine Voraussetzung für die Entstehung von Akne.

Um Deinen Hormonhaushalt ins Gleichgewicht zu bringen, solltest Du Dich u.a. an eine ausbalancierte Diät halten. Lebensmittel, die reich an Zink sind, begünstigen die Produktion von Testosteron und diese solltest Du also vermeiden oder zumindest ihren Konsuma reduzieren. Dazu gehören dunkle Schokolade, manche Fleischsorten wie Lamm und Rind, Parmesan, Erdnüsse.

Andererseits solltest Du mehr Lebensmittel, die Ballaststoffe enthalten, in Dein tägliches Menu einbauen. Zu den ballaststoffreichen Nahrungsmitteln zählen Vollkorn, rohes Gemüse (besonders Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl, Rotkohl), rohes Obst und Trockenfrüchte. Ballaststoffe binden bestimmte weibliche Hormone und scheiden sie aus dem Organismus aus.

Darmgesundheit & Hautbild

Am Hautbild lässt sich die Gesundheit der Ausleitungsorgane, wie Niere und Darm ablesen, denn viele Hautprobleme wie z.B. Akne sind auf verschiedene Darmstörungen zurückzuführen.

In Deinem Darm leben Millionen von Bakterien, die die Darmflora darstellen und die als Barriere für Fremdkeime dienen. Wenn die Darmflora aus irgendeinem Grund gestört ist, kann der Darm seine Verteidigungsaufgabe nicht mehr richtig erfüllen.

Bereits im letzten Jahrhundert haben die amerikanischen Dermatologen Dr. John H. Stokes und Prof. Dr. Donald M. Pillsbury die Auswirkung des Verdauungstrakts auf andere Systeme und Organe studiert. Die beiden Wissenschaftler haben festgestellt, dass chronischer Stress, Depression, die Einnahme von Antibiotika und eine ungesunde Ernährung Ungleichgewichte in der Darmflora auslösen und so die Funktion des Darms als Ausscheidungsorgan beeinträchtigen. Dies bereitet den Boden für verschiedene Entzündungen und lässt Hautprobleme, wie Psoriasis und eben Akne entstehen.

Daher ist es wichtig, dass Du auf Deine Darmgesundheit aufpasst. Neben regelmäßiger Darmreinigung empfehlen viele Ärzte die Einnahme von Probiotika für eine gesunde Darmflora.

Giftstoffe werden über die Haut ausgeschieden

Neben Darm und Niere, ist auch die Haut ein wichtiges Ausscheidungsorgan. In ihr befinden sich Schweiß- und Talgdrüsen, deren Aufgabe es ist, Stoffwechselprodukte und Giftstoffe aus dem Körper auszuscheiden.

Wenn der Organismus übergiftet ist (durch ungesunde Ernährung, Rauchen usw.) oder wenn die Darmfunktion gestört ist, wird die Haut als Ausscheidungsorgan überbelastet. Das führt zu verschiedenen Hauterkrankungen und Akne ist eine davon.

Welche Nahrungsmittel sind schlecht bei Akne

Nachdem Du jetzt den Einfluss der Ernährung auf die Haut kennst, fragst Du vielleicht, welche Nahrungsmittel Du vermeiden solltest, um Dein Hautbild zu verbessern.
Hier ist eine Liste der Hauptlebensmittel, die Akne fördern und die Du besser reduzieren oder sogar komplett von Deinem Speiseplan streichen solltest:

Milchprodukte
Der Zusammenhang zwischen Milchkonsum und Akne wurde bei der Nurses Health Study II untersucht. 47.355 Mädchen im Teenager-Alter haben an der Studie teilgenommen. Die Forscher haben herausgefunden, dass der Konsum von Milchprodukten sehr oft ein Grund für das Auftreten von Akne im Jugendalter ist.
Warum ist Milch ein Feind der gesunden Haut?

In der Milch befinden sich jede Menge Hormone, zum größten Teil weibliche, und das ist wie schon erwähnt ein Grund für die Entstehung von Hautproblemen.
Das bedeutet nicht unbedingt, dass Du auf Milchprodukte ganz verzichten musst. Aber Du solltest einen Test machen und z.B. für einen Monat komplett auf Milch bzw. Milchprodukte verzichten, um zu sehen ob sich die Akne verbessert.

Rotes Fleisch
Rotes Fleisch - allen voran Rindfleisch - enthält eine Menge an Säuren, die sich schwer verdauen lassen und das kann Hauterkrankungen jeder Art hervorrufen. Ein anderes Argument gegen rotes Fleisch ist, dass es einen hohen Fettanteil hat und eine überhöhte Fettaufnahme kann Akne ebenfall verschlimmern.
Du kannst rotes Fleisch durch Fisch und Geflügel ersetzen, die fettärmer und gesünder für die Haut sind.

Zucker
Eine hohe Menge an Zucker im Blut erhöht die Produktion von Insulin, was zu einem erhöhten Testosteronspiegel führt. Und wie wir schon erwähnt haben, ist der Überschuss von Testosteron im Blut eine Voraussetzung für den Ausbruch von Akne.

Um der Entstehung von Akne vorzubeugen oder eine schon aufgetretene Akne zu bekämpfen, solltest Du Lebensmittel mit hoher glykämischen Last (GL) vermieden, da sie den Blutzuckerspiegel stark ansteigen lassen.

Dazu gehören zuckerreiche Nahrungsmittel, wie Süßigkeiten aller Art, Gebäck und Teigwaren, zuckerhaltige Softdrinks etc. Du wirst es nur schwer schaffen, dich komplett zuckerfrei zu ernähren, aber bereits die bewusste Reduktion süßer Lebensmittel kann einen sehr positiven Effekt auf Deine Akne haben.

Weißmehl
Zu den Lebensmitteln mit hoher glykämischen Last (GL) gehört auch Weißmehl und deswegen solltest Du z.B. Weißbrot lieber durch Vollkornbrot ersetzen, dessen GL niedriger ist.

Margarine
Gehärtete Fette wie Margarine fördern die Talgproduktion im Körper und können so können sie das Aufflammen von Akne mit verursachen. Daher ist es besser, wenn Du Margarine aus Deinem Kühlschrank herausnimmst und durch Öle wie Olivenöl, Sesamöl oder Kokosöl ersetzt.

Schokolade
Auch wenn es hart ist, aber Schokolade ist einer der größten Feinde schöner Haut. Aber warum hat die beliebte Süßigkeit einen so schlechten Einfluss auf die Haut von Akne-Betroffenen?

Niederländische Forscher haben festgestellt, dass bestimmte Inhaltsstoffe in der Schokolade die Aktivität der Immunzellen verändern, was die Abwehr des Organismus gegen Bakterien abschwächt und zu Entzündungen führen kann.

Außerdem enthalten die meisten Schokoladensorten Kuhmilch – ein weiterer Grund, besser nicht zu oft zu dieser Süßigkeit zu greifen.

Fertigprodukte und Fastfood
Forscher berichten, dass 80 bis 95 Prozent der Jugendlichen in der westlichen Welt unter Akne leiten, während dieses Hautproblem in der Bevölkerung von nicht-industrialisierten Ländern kaum vorkommt. Dieser Unterschied ist nicht zuletzt auf den Lebensstil, insbesondere die Ernährung, zurückzuführen.

In Industrienationen stellen Fertigprodukte und Fastfood einen großen Teil des Ernährungsplans der Bevölkerung dar. Das sind meist hochglykämische Lebensmittel, reich an Zucker, Salz, gesättigten Fettsäuren und raffinierten Kohlenhydraten – lauter Stoffe, die Akne auslösen können.

Im Gegensatz zu der westlichen Bevölkerung ernähren sich Einwohner in weniger industrialisierten Landern überwiegend von frischen Nahrungsmitteln wie Obst, Gemüse, Kokosnüssen und Fisch. Als Grundregel kann man sagen: Je weniger ein Lebensmittel verarbeitet wurde, umso besser.

Empfohlene Nahrungsmittel bei Akne

Wenn Du Dich jetzt schon leicht verzweifelt fragst “Was darf ich denn überhaupt noch essen?”, haben wir gute Nachrichten für Dich: Es gibt eine Menge Lebensmittel, die keine Pickel verursachen und Dir sogar im Kampf gegen Akne helfen können.

Zunächst solltest Du Lebensmittel bevorzugen, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, da diese die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgen.
Hier ist eine Liste von Nahrungsmitteln, die Du regelmäßig zu Dir nehmen solltest, um Dein Hautbild zu verbessern:

Zitrus-Früchte
Zitrus-Früchte sind reich an Vitamin C, das unter anderem Entzündungen lindert. Versuche, so viel wie möglich Zitrus-Früchte, insbesondere Zitronen, in Deinen Nahrungsplan einzubauen. Ausnahme: Solltest Du gegen Zitrusfrüchte allergisch sein, gilt dies naturlich nicht.

Tomaten
Tomaten sind unschätzbar für die Haut, weil sie das sogenannte ‘Schönhautsvitamin’ Biotin enthalten, das einen positiven Einfluss auf Haut, Haare und Nägel hat.

Spinat
Spinat enthält Vitamin A, das der Verhornung der Haut vorbeugt. Außerdem befindet sich im Spinat Biotin (Vitamin H), das das Nachwachsen neuer Haut fördert.

Spargel
Die im Spargeln enthaltene Folsäure stammt aus der Familie der B-Vitamine, die sehr effektiv im Kampf gegen Pickel sind.

Linsen und Bohnen
Das in Linsen und Bohnen enthaltene Zink hilft bei der Heilung von Pickel.

Garnelen und Sardinen
In Garnelen und Sardinen steckt das Superelement Selen, das das Immunsystem stärkt und die Heilung der Haut beschleunigt. Andere Quellen von Selen sind Vollkornprodukte, Zwiebeln, Knoblauch und Fisch.

Geflügel und weißes Fleisch
Geflügel und weisses Fleisch ist reich an Eisen, das Sauerstoff in die Haut transportiert. Es ist wichtig zu erwähnen, dass manche der o.g. Lebensmittel bei warmer Zubereitung viele ihrer nützlichen Stoffe verlieren. Obst und Gemüse solltest Du am besten frisch verzehren und Fleisch und Fisch eher in gebackener und nicht in gebratener Form zu Dir nehmen.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Akne

Eine der größten Ernährungslügen ist wohl, dass Fette grundsätzlich schlecht sind. Dies ist mit Sicherheit nicht der Fall, denn es kommt darauf an, was für Fette man zu sich nimmt.

Vielleicht hast Du von Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren schon gehört. Das sind zwei der wichtigsten ungesättigten Fettsäuren, die unser Körper selber nicht produziert und die wir mit der Nahrung zu uns nehmen müssen. Diese Fettsäuren lindern Entzündungen, schützen vor Herz-Kreislaufproblemen und lindern Akne.

Was Du doch beachten sollst, ist ein gesundes Omega 3 zu Omega 6 Verhältnis. Empfohlene wird, höchstens viermal so viele Omega-6- wie Omega-3-Fettsäuren zu sich zu nehmen. Omega-3-Fettsäuren stecken vor allem in:

  • Rapsöl
  • Hanföl
  • Leinöl
  • Walnussöl
  • Fettem Fisch, wie Hering Thunfisch, Sprotte, Lachs
  • Omega-6-Fettsäuren findest Du u.a. in:
  • Distelöl
  • Weizenkeimöl
  • Maiskeimöl
  • Sesamöl
  • Rindfleisch
  • Hühnerfleisch

Low-Carb Diät bei Akne

Bereits im Jahre 2007 haben amerikanische Forscher die Auswirkungen einer kohlenhydratarmen Ernährung bei Akne-Vulgaris-Betroffenen untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass eine Low-Carb Diät die Insulinkonzentration im Blut verringert, was wiederum die Entstehung von Akne verhindert. Die Ergebnisse wurden später von weiteren Studien bestätigt.

Dir Dich bedeutet das, dass Du weniger kohlehydratreiche Lebensmittel essen solltest. Solche Nahrungsmittel sind u.a. Brot, Nudeln, Kuchen, Reis und Kartoffeln.
Doch weil ein Lebensmittel keine Kohlehydrate enthält, ist es noch lange nicht gesundheitsfördernd. Genau wie bei den Fettsäuren kommt es auch hier darauf an, was für Kohlehydrate Du mit der Nahrung aufnimmst.

Man unterscheidet schnelle und langsame Kohlenhydrate. Die schnellen Kohlenhydrate führen zu einem schnellen Anstieg des Blutzuckerspiegels und der Ausschüttung von Insulin. Zu den Lebensmitteln, die schnelle Kohlenhydrate beinhalten, gehören Süßigkeiten aller Art, Schokolade, Weißbrot, Früchte.
Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an langsamen Kohlenhydraten sind u.a. Blumenkohl, Broccoli und Fenchel.

Fletcherism / Gründlich Kauen

Damit Nährstoffe effektiv aufgenommen und ausgenutzt werden können, muss die Nahrung gut verdaut werden und das fängt schon mit dem Kauen an. Kauen ist die mechanische und chemische Zerkleinerung der Nahrung im Mund, wobei die Kohlenhydrate durch im Speichel enthaltene Enzyme abgebaut werden. Je länger Du die Nahrung kaust, umso besser werden die Nährstoffe aufgespaltet.

Die Methode des gründlichen Kauens (bekannt auch als Fletcherism oder Kau-Jogging) wurde nach dem amerikanischen Kunsthändler Horace Fletcher benannt, der die Kautechnik selber erprobt und eine positive Auswirkung auf seine Gesundheit festgestellt hat. Alleine durch das richtige Kauen hat Fletcher einen beträchtlichen Gleichgewichtsverlust von 27 Kilo in 5 Monaten erreicht, was er in seinem Buch ‘Fletcherism’ später beschrieben hat.

» Mehr zum Thema Kauen

Fazit

Viele behaupten immernoch, dass Ernährung nichts mit Akne zu tun hat. Als Argument wird angeführt, dass Akne einen hormonellen Ursprung hat. Dies ist zwar richtig, schließt aber nicht unsere Ernährung als ausschlaggebenden Faktor aus. Eine Ernährungsumstellung ist zwar mit viel Selbstdisziplin verbunden, auf der anderen Seite ist Deine Akne wohl der beste Motivationsfaktor, um eine Gesunde Ernährung anzufangen und über längere Zeit zu behalten.

Akne und Pickel einfach loswerden

einfach-loswerden Akne / Pickel ist ein umfangreiches Thema, das von vielen Betroffenen aufgrund von fehlenden Informationen komplett falsch angegangen wird.

Den meisten Menschen, die an Akne leiden, ist leider auch nicht bewusst, das dies dauerhafte Folgen haben kann. Der empfindliche Säureschutzmantel der Haut kann durch falsche Waschcremes kaputtgehen oder es entstehen Aknenarben durch eigenständiges Herumdrücken an der Haut usw.

Wer seine Akne wirklich loswerden möchte, muss sich zwangsläufig etwas tiefgehender mit dem Thema auseinandersetzen. Dafür habe ich das Buch "Akne und Pickel einfach loswerden" veröffentlicht um eine Zusammenfassung meiner eigenen Erfahrungen, Experimente und Fehlschläge zu haben.

Für jeden, der seine Akne wirklich dauerhaft loswerden möchte, ist dieses Buch ein guter Start.