Pickel & Akne mit Make-Up perfekt abdecken und kaschieren

Pickel abdecken

Hier bekommst Du Tipps und Anleitungen, wie Du Akne oder Pickel mit der richtigen Schminke abdecken kannst und was Du unbedingt vermeiden solltest, um Dein Hautbild nicht zu verschlimmern. Außerdem erfährst Du, welche Inhaltsstoffe Deine Akne verschlimmern und welche Kosmetikprodukte bei Akne geeignet sind.

Pickel abdecken bedeutet, diese rein äußerlich so weit wie möglich verschwinden zu lassen, um schöner auszusehen und ein besseres Wohlbefinden zu bekommen. Die Ursache des Problems behebst Du damit leider nicht. Deshalb ist es ratsam, auf Ursachenforschung zu gehen, wie Du Deine Pickel dauerhaft loswerden kannst.

Pickel abdecken Anleitung

Grundsätzlich gilt, seine Pickel nur abzudecken, wenn es wirklich nötig ist. Wenn Du alleine zu Hause bist, solltest Du Deiner Haut eine Pause gönnen und keine Pickel überschminken. Zur Vorbereitung gehört immer die gründliche Reinigung der Hauststellen. Dazu verwendest Du am Besten eine antibakterielle Seife oder ein antibakterielles Waschgel. Zum abtrocken kannst Du Dein Gesicht vorsichtig abtupfen.

Auf Youtube haben wir viele Videos mit Schminktipps bei Akne gefunden. Allerdings sind nicht alle Tipps und Tricks die gezeigt werden richtig. Folgendes Video ist allerdings uneingeschränkt zu empfehlen:

Schritt 1 » Abdeckstift

Oft sind Haustellen um Pickel herum gerötet. Damit Rötungen so weit wie möglich verschwinden, kann man diese Stellen mit einem Abdeckstift behandeln. Mit dem Abdeckstift trägt man eine dünne Schicht auf die roten Stellen auf, die den Pickel umgeben. Eine feine dünne Schicht reicht aus, um die Farbe zu verdecken.

Oft wirkt die Farbe des Abdeckstiftes leicht grünlich. Das hat folgenden Grund: Mischt man grün mit rot - der Farbe des Pickels -, erhält man einen bräunlichen Ton, der der natürlichen Hautfarbe sehr nahe kommt. Bist Du Dir nicht sicher, ob Du beim Kauf eines Abdeckstifts einen hellen oder dunklen Farbton wählen sollst, entscheidest Du Dich im Zweifelsfall für den helleren Abdeckstift. Das wirkt meistens natürlicher.

Schritt 2 » Grundierung

Nach dem Reinigen der Haut und dem Abdecken der roten Stellen des Pickels kommt nun die Grundierung an die Reihe. Damit Du einen gleichmäßigen und ebenen Teint bekommst, sollten Hautrötungen natürlich verschwinden. Um das zu erreichen, verwendest Du eine fettfreie Grundierung, die nicht komedogen ist. Grundierungen nennt man auch Foundation.

Beim Kauf einer passenden Grundierung gilt bei der Wahl des Farbtons das Gleiche wie für den Abdeckstift: Bist Du Dir nicht sicher, ob eine helle oder dunkle Grundierung zu Deinem Hauttyp passt, wähle lieber eine hellere Foundation. Matte Töne sind bei Haut mit Pickeln oder Akne den glänzenden Produkten immer vorzuziehen. Das Make-up sollte am besten ölfrei sein. Neben der Farbwahl ist es noch wichtiger, eine gute Qualität auszuwählen. Optimal wäre eine antibakterielle Grundierung. Viele Kosmetikhersteller bieten spezielle Grundierungen für pickelige Haut an. Achte bei der Wahl des Kosmetikproduktes auf Angaben wie nicht komedogen, antibakteriell, und fettfrei.

Das Auftragen der Foundation funktioniert am besten so: Trage die Grundierung auf einen Wattepad auf und verteile sie dann dünn auf der Haut. Besonders gut gelingt das, indem Du von innen nach außen arbeitest. Fang in der Mitte Deines Gesichts an über die Nase, Deine Wangen und weiter bis zu den Ohren. Das Gleiche gilt für den Hals - Beginne an der Mitte Deines Halses und streiche die Grundierung dann zu den Seiten. Mit Deinem Dekolletee machst Du es ebenso. Grundierungen sollte man nicht zu dick auftragen. Das kann unnatürlich wirken und verstopft nur zu sehr Deine Poren.

Schritt 3 » Concealer

Sind nach dem Auftragen des Abdeckstiftes und der Grundierung immer noch Rötungen zu sehen, kannst Du nun noch einen Concealer verwenden. Concealer haben eine cremige Konsistenz und sind dafür gedacht, Hautverfärbungen zu kaschieren. Dazu gehören z.B. Augenringe oder Äderchen. Im Handel werden wie bei den Abdeckstiften natürlich auch verschiedene Farben angeboten. Um Pickel abzudecken, ist auch hier ein grünlicher Farbton zu empfehlen.

Wenn Du den Concealer aufträgst, tupfst Du vorsichtig ein paar kleine Pünktchen auf die Stellen und klopfst diese dann mit Deiner Fingerkuppe in die Haut ein. Zum Auftragen kannst Du Deinen Finger nehmen, ein Wattestäbchen oder einen kleinen Pinsel. Auf keinen Fall solltest Du ihn verschmieren, weil das Ergebnis dann sehr unnatürlich wirken kann.

Geht es auch ohne Concealer, wenn ja, wie?

Zum Pickel abdecken werden meistens Concealer emfohlen. Man benötigt ihn aber nicht unbedingt. Wenn Du einen guten Abdeckstift nimmst und anschließend auf Deine Haut eine leichte Schicht mattes Make-Up aufträgst, ist der Concealer anschließend oft gar nicht mehr nötig, weil Du bereits ein gutes Ergebnis erzielt hast. Gerade bei größeren Pickeln kann man mit Abdeckstiften schon gute Ergebnisse erzielen.

Wichtig ist es in dem Fall, einen Stift mit einem Grünton zu kaufen. Das Grün vermischt sich mit der roten Pickelfarbe und verschmilzt auf Deiner Haut dann zu einem hautnatürlichen Braunton. Um den richtigen Farbton zu treffen, wirst Du fürs beste Ergebnis eventuell ein wenig experimentieren müssen.

Falls Du keinen Concealer hast, kannst Du versuchen, auf die betreffenden Stellen eine zweite dünne Schicht Grundierung aufzutragen. Grundierungen haben auch nicht alle die gleiche Deckkraft. Hast Du eine gut deckende Foundation, wird das Auftragen des Concealers vielleicht gar nicht mehr notwendig sein.

Um pickelige Haut gut abzudecken, empfiehlt es sich immer, möglichst matte Kosmetikartikel zu kaufen. Glitzernde oder stark reflektierende Produkte betonen Hautunreinheiten oft viel zu sehr, was nicht zum gewünschten Effekt führt.

Verwendest Du Puder oder Make-up mit gelblichen Tönen, kann das helfen, rötliche Stellen an Pickeln zu kaschieren.

Alternativ zum Concealer wäre auch Camouflage Make-up eine Möglichkeit, seine Pickel zu überdecken. Camouflage Make-up hat eine solche Deckkraft, dass man damit neben Narben oder Feuermalen selbst Tattoos wegschminken kannst. Auch hier gilt natürlich, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu verwenden.

Camouflage Kosmetik Produkte weisen eine hohe Pigmentdichte auf und können daher besser die Haut abdecken als herkömmliches Make-Up. Um die Haut nicht zu sehr zu belasten bzw. zu verstopfen, sollte Camouflage am besten nur zu besonderen Anlässen verwendet werden.

Sind Deine Pickel bereits am Abheilen, gibt es noch eine weitere Möglichkeit: Mitesser oder rote Punkte lassen sich mit sogenannten BB-Cremes abdecken. Die Abkürzung für BB bedeutet Blemish Balm. Blemish bedeutet auf deutsch soviel wie Makel. Solche Cremes können Rötungen gut abdecken und nebenbei versorgen sie die Haut mit Feuchtigkeit. BB-Cremes sind allerdings ungeeignet, wenn man sehr viele Pickel hat.

Um Pickel gut abdecken zu können, muss man letztlich immer auf irgendein Kosmetikprodukt mit Deckkraft zurückgreifen.

Schritt 4 » Puder

Jetzt kannst Du noch einen Gesichtspuder auftragen. Damit sorgst dafür, dass der Concealer länger fixiert bleibt und die Haut nicht glänzt. Außerdem hat Puder die Eigenschaft, überflüssigen Talg aufzunehmen. Das beugt erneuter Bildung von Pickeln ein wenig vor.

Entweder verwendest Du farblosen Puder oder einen Farbton, der leicht heller ist als Deine eigene Haut. Es macht keinen Unterschied, ob Du Dich für losen oder Kompaktpuder entscheidest.

Die qualitativen Unterschiede können enorm sein. Mineralpuder ist übrigens von Hause aus nicht komedogen und gut verträglich für die Haut.

Der Puder wird auf die getrocknete Grundierung aufgetragen. Dazu kannst Du eine Puderquaste verwenden. Wie bei der Grundierung arbeitest Du Dich von der Mitte Deines Gesichts zu den Außenseiten vor. Eine dünne Puderschicht ist völlig ausreichend.


Bei allen beschriebenen Schritten ist Sauberkeit das höchste Gebot. Wenn Du Deine Finger nutzt, wasche sie unbedingt vorher. Deine kosmetische Ausstattung wie Pinsel, Wattepads usw. sollte immer sauber und frei von Bakterien sein. Ist das nicht der Fall, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich immer wieder neue Pickel bilden. Entweder reinigst Du Deine Utensilien so oft wie möglich oder Du verwendest Einmalprodukte.

Zuletzt möchten wir Dir noch den Tipp geben, grundsätzlich auf eine gute Tagespflege zu achten. Aknehaut oder picklelige Hautstellen neigen oft zu schuppiger oder trockener Haut. Trägst Du noch eine Tagescreme auf, vermeidest Du damit beim Make-Up unschöne Ränder an trockenen Pickeln.

Pickel am Dekolleté abdecken

Pickel am Dekolletee entstehen häufig bei Jugendlichen oder schwangeren Frauen durch Hormonumstellungen. Manchmal ist auch Schweißbildung oder unverträgliche Kosmetik die Ursache.

Danach sollte die pickelige Haut mit kaltem Wasser gekühlt und getrocknet werden. Beim Abtrocknen darauf achten, nicht mit dem Handtuch zu rubbeln, sondern sanft abtrocknen.

Anschließend kann man zu kosmetischen Produkten zur Abdeckung der Haut greifen. Dazu gehören Abdeckstift, Make-Up zur Grundierung und Concealer.

Um ein ansehnliches Ergebnis zu erzielen, ist es ratsam, nicht nur das Dekolletee zu überdecken, sondern auch das Gesicht und den Hals, damit alles gleichmäßig wirkt. Die Schichten kannst Du sehr dünn auftragen. Zu stark aufgetragenes Make-Up könnte erst recht auf pickelige Hautregionen aufmerksam machen und die Poren zu sehr verstopfen.

Vor dem Schlafengehen sollte das Make-Up gründlich entfernt werden. Deinem Dekolletee solltest Du dabei genauso viel Aufmerksamkeit schenken wir dem Gesicht. Damit gönnst Du Deiner Haut wichtige Ruhephasen.

Neben dem Abdecken Deiner Pickel am Dekolletee empfehlen sich natürlich auch vorbeugende oder heilende Maßnahmen, um die Hautregion dauerhaft von Pickeln zu befreien. Dazu gehören Peelings, Gesichtsmasken, Jojobaöl, Teebaumöl, schwarzer Tee, Heilerde, Aloe Vera Produkte u.v.m.

Welches Make-Up ist bei Akne geeignet

Bei der Frage, welches Make-Up bei Menschen mit Akne oder Pickeln geeignet ist, scheiden sich die Geister. Manche Menschen mit Akne, die schon vieles ausprobiert haben, behaupten, es sei egal welches Make-Up man nutzt, weil keine Auswirkungen zu spüren seien. Andere wiederum schwören auf ein bestimmtes Make-Up, weil es nicht nur gut abdeckt, sondern auch schonend für ihre Haut sei. Und wiederum andere haben sich entschieden, rein gar kein Make-Up zu nutzen, weil sich ihr Hautbild dann noch weiter verschlimmert und sie lieber mit den Pickeln in die Öffentlichkeit gehen. Es gibt also leider kein Patentrezept für das richtige Make-Up bei Akne.

Am Besten ist es, wenn Du für Dich selbst herausfindest, welches Make-Up Du gut verträgst und Deine Haut gut abdeckt. Es gibt aber ein paar Tipps, die Dir bei der Auswahl des für Dich richtigen Make-Ups helfen können:

Es sollte keine Duft- oder Konservierungsstoffe enthalten sein.
Außerdem achtest Du idealerweise immer darauf, dass Deine Kosmetik ölfrei ist. Selbst natürliche Öle werden nicht von jedem gut vertragen. Dazu gehören z.B. Weizenkeimöl, Olivenöl, Kokosöl oder Kakaobutter.

Falls Du in Behandlung bei einer Kosmetikerin bist, kannst Du sie fragen, welches Make-Up sie Dir für Deinen Hauttyp empfiehlt. In Apotheken gibt es Make-Up für unreine Haut zu kaufen. Dort kannst Du Dich auch beraten lassen, welches Produkt für Dich geeignet ist und auch gleich den richtigen Farbton vor Ort testen. Ölfreies Make-Up sind z.B. Produkte von La Roche-Posay oder von Clinique, die in vielen Apotheken erhältlich sind.

Mittlerweile sind auf dem Kosmetikmarkt sogenannte Anti-Blemish Produkte erhältlich. Blemish bedeutet übersetzt Makel oder Fleck. Diese Kosmetikartikel sind speziell für Menschen mit Hautproblemen gedacht, beispielsweise auch bei Aknenarben.

Wer zu besonderen Anlässen makellos aussehen möchte, kann zu Camouflage-Produkten greifen. Camouflage deckt jede Akne und Narben ab, sollte aber nicht regelmäßig verwendet werden, weil die Poren der Haut verstopft werden können. Das gilt hier umso mehr als bei normalen Make-Up.

Wenn Du kein Make-Up nutzen möchtest oder es nicht verträgst, kannst Du auch Concealer auf die Hautstellen auftragen und anschließend Puder auf dem gesamten Gesicht auftragen. Viele Akne-Patienten haben mit mineralischem Puder gute Erfahrungen gemacht. Es gibt auch viele getönte fettfreie Pflegecremes, die ihren Zweck erfüllen und zu einem besseren Aussehen beitragen.

Schädliche Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten

Pickel und Akne entstehen normalerweise von selbst. An den Hautstellen, an welchen Pickel zum Vorschein kommen, entsteht eine Überproduktion von Talg, die Drüsen verstopfen, es bilden sich Bakterien, die zu Entzündungen fühen. So entstehen Pickel und Akne. Trotzdem gibt es Stoffe, welche die Entstehung von Pickeln noch richtig fördern.

Wer an pickeliger Haut oder Akne leidet, sollte beim Kauf von Kosmetik unbedingt darauf achten, dass sich keine komedogenen Inhaltsstoffe darin befinden. Komedogene Stoffe können die Hautporen verstopfen und die Entstehung von Pickeln dadurch richtig anfeuern. Meistens befinden sich komedogene Stoffe in konventioneller Kosmetik und weniger in Naturkosmetik.

Die Kosmetikindustrie produziert eine Vielzahl von verschiedenen Produkten für die Haut. Nicht alle beinhalten gesundheitsfördernde Substanzen.

Sicher fragst Du dich, welche Inhaltsstoffe komedogen sind. Hier eine Auflistung der häufigsten Substanzen, die im Verdacht stehen, Akne negativ zu beeinflussen:


  • Acetylated lanolin Alcohols
  • Arachis Hypogaea
  • Butyl Stearat
  • Carthamus Tinctorius
  • Cetyl Alcohol
  • Cocoa Butter oder Theobroma Cacao
  • Cocos Nucifera
  • Corn Oil
  • Heavy Mineral Oil oder Pix Ex Carbone
  • Hexyne Glycol
  • Isopropyl Ester
  • Isopropyl Myristate
  • Lanolin
  • Lanolinfettsäure
  • Octanol
  • Olive Oil
  • Oleic Acid
  • Petrolatum
  • PEG-12
  • Pinus
  • Propylene Glycol Stearate
  • Sesamum Indicum
  • Sodium Lauryl Sulfate
  • Sulphur
  • Stearic Acid

Die Bezeichnungen sind englisch, so findest Du sie in der Regel auch auf Kosmetikverpackungen.

Die beste Aknetherapie bringt nichts, wenn man regelmäßig Kosmetik mit Inhaltsstoffen verwendet, die dem entgegenwirken. Die Wahrscheinlichkeit, Make-Up, Abdeckstifte, Concealer oder Feuchtigkeitcremes zu finden, die frei von diesen Stoffen sind, ist am höchsten in Apotheken, Reformhäusern oder Bio-Supermärkten. Mittlerweile kann man aber auch in Drogeriemärkten fündig werden und muss für gesunde Kosmetik nicht allzu tief in die Tasche greifen.

Nicht alle der aufgelisteten Inhaltsstoffe sind gleichermaßen ungünstig für die Haut. Manche Stoffe erzeugen nur bei wenigen Menschen Pickel, auf andere Stoffe wiederum reagieren sehr viele Menschen mit pickeliger unreiner Haut.

Welcher Inhaltstoff ist gut bei Pickeln und Akne?

Zu den förderlichen Stoffen, die bei Akne helfen, gehören Cremes oder Gels, die Benzoylperoxid (BPO) enthalten. Dieser Wirkstoff hat die Eigenschaft, sich nach dem Auftragen auf die Haut in Sauerstoff zu spalten. Der Anstieg der Menge an Sauerstoff in den oberen Hautschichten sorgt dafür, dass die Anzahl der Bakterien verringert wird.

Wenn Du eine Creme mit Benzoylperoxid verwendest, wirst Du zunächst eine Erstverschlimmerung feststellen, doch danach wird Dein Hautbild dauerhaft deutlich besser werden. Je nach Schweregrad der Akne gibt es Cremes mit verschieden hohen Konzentrationen an Benzoylperoxid. Am Besten fragst Du Deinen Hautarzt danach.

Was kann Akne indirekt beeinflussen?

Neben schädlichen Kosmetikprodukten, die man direkt auf die Haut aufträgt, kann Akne auch indirekt beeinflusst werden. Nicht nur komedogene Kosmetik ist direkt schädlich bei Pickeln und Akne. Es gibt weitere Inhaltsstoffe, die der Haut grundsätzlich nicht gerade gut tun und auch hier empfiehlt es sich, ein Auge auf die Verpackungen zu werfen, um diese Stoffe möglichst zu meiden:

In jedem Fall solltest Du unbedingt auf Silikone, Paraffin oder Petrolatum verzichten. Diese Substanzen sind garantiert schlecht für die Haut.

Pickel abdecken für Männer

Frauen haben es beim Abdecken von Pickeln leichter als Männer. Make-Up, Puder oder Korrekturstifte - Sie verschönern einfach ihr Gesicht, wie es viele andere Frauen ohne Akne auch tun. Für Männer stellt das eine Hemmschwelle dar. Denn welcher Mann möchte schon ganz offensichtlich geschminkt aus dem Haus gehen. Hinzu kommt der tägliche Zeitaufwand.

Wenn Du ein Mann bist und an Pickeln leidest, kannst Du es trotzdem mit Schminken versuchen. Denn es gibt auch Lösungen, die relativ unsichtbar sind.

Mit den folgenden Tipps kannst Du als Mann Deine Gesichtshaut ebener wirken lassen, ohne dass es unnatürlich wirkt. Du wirst kein 100prozentiges Ergebnis erzielen, aber richtig angewendet kann Deine pickelige Haut zu großen Teilen abgedeckt werden.

Verwende eine eine helle matte Foundation. Bei der Auswahl des für Dich richtigen Produkts lässt Du Dich dazu am besten bei einer Kosmetikerin oder in der Apotheke beraten. Die Foundation sollte unbedingt matt sein und keine glitzernden oder glänzenden Elemente enthalten. Außerdem solltest Du eine helle Farbnuance wählen. Als Faustregel gilt: Einen Farbton heller als die eigene Haut.

Mit einem großen Pinsel nimmst Du wenig von der Foundation auf und verteilst sie in großen kreisenden Bewegungen auf Dein Gesicht. Das tust Du intensiv, als würdest Du die Grundierung einpolieren. Es reicht aus, eine sehr kleine Menge aufzutragen. Sonst wirkt Dein Gesicht zu angemalt. Eine hauchdünne Schicht ist völlig ausreichend.

Lasse die Grundierung jetzt ein paar Minuten einwirken.
Anschließend verwendest Du ein farbloses Fixierspray. In vielen Drogerien oder Apotheken sind parfümfreie Sprays zum Fixieren von Make-Up erhältlich. Das Spray sprühst Du über Dein Gesicht. Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Fixierspray hat zwei Vorteile: Zum einen hält die Foundation länger und zum anderen sorgt das Spray für einen natürlicheren Effekt. Die aufgetragene Grundierung wirkt weniger künstlich.

Alternativ zur matten Foundation kannst Du auch ein loses Mineralpuder auftragen. Die Abdeckkraft ist nicht ganz so effektiv wie die Foundation. Dafür wirkt Dein Gesicht weniger geschminkt.

Bevor Du mit dem Abdecken Deiner pickeligen Gesichtshaut beginnst, kannst Du zusätzlich einen Abdeckstift für einzelne Pickel verwenden. Bei der Wahl des Abdeckstiftes wählst Du wie bei der Grundierung eine Farbe, die einen Farbton heller ist als Deine Haut. Oft sind solche Korrekturstifte leicht grünlich. Wenn Du den Stift auf die rötlichen Stellen Deiner Haut aufträgst, wirst Du merken, dass beide Farbtöne sich zu einem bräunlichen hautähnlichen Farbton vermischen. Abdeckstifte sind mittlerweile auch mit antibakteriellen Inhaltsstoffen versehen. Das hat den Vorteil, dass Du Deinen Pickeln gleichzeitig etwas Gutes tust.

Manche Männer haben auch gute Erfahrungen mit hellen Tönungscremes gemacht. Tönungscremes werden großflächig auf dem Gesicht in kreisenden Bewegungen verteilt und können ebenfalls pickelige Haut abdecken. Wichtig ist hier ein Farbton, der Deiner natürlichen Hautfarbe so nah wie nur irgendwie möglich kommt.

Männer mit Pickeln oder Akne haben außerdem gute Erfahrungen mit Sulfoderm Teint Puder gemacht. Das hautfarbene lose Puder wird wie oben beschrieben auf dem Gesicht aufgetragen und hat ein dezentes Schwefelaroma. Dem Schwefelpulver sagt man nach, dass Pickel und Akne darauf sehr gut reagieren. Für die meisten Menschen ist dieses Puder gut verträglich.

Falls Du Dich für Puder oder Foundations entscheidest, vergiss bitte niemals, Dein Gesicht abens gründlich zu reinigen. Dazu verwendest Du eine Reinigungsmilch, die Du einfach auf Deinem Gesicht verteilst. Anschließend das Gesicht mit Wasser gründlich waschen.

Pickel mit Hausmitteln Abdecken / ohne Make-Up

Pickel abdecken ohne Make-Up - Vielen wäre das am liebsten, denn der tägliche Zeitaufwand ist enorm und nicht jeder möchte seine Haut und Poren ständig zukleistern. Für viele Männer ist Make-Up außerdem unvorstellbar.

Am besten wäre es, Du würdest ein wirksames Hausmittel finden, welches Deine Pickel abdeckt. Leider gibt es das nicht, denn um etwas verschwinden zu lassen, muss man immer zu kosmetischen Maßnahmen greifen.

Zum Glück gibt es verschiedene Hausmitteln, mit denen Du Deine Pickel oder Akne zwar nicht verstecken kannst, aber sie können relativ schnell zu einer Verbesserung Deiner Hautunreinheiten beitragen. Dann reicht Dir künftig vielleicht auch ein Korrekturstift für die schlimmsten Stellen im Gesicht.
Versuche doch einmal eines der folgenden Hausmittel. regelmäßig angewendet können sie wahre Wunder wirken:

  • Peelings & Gesichtsmasken
  • Heilerde
  • Zinksalbe
  • Backpulver
  • Honigmasken
  • Schwarzer Tee
  • Infrarotlicht
  • Kamille
  • Meersalz
  • Aloe Vera
  • Apfelessig
  • Babypuder
  • Teebaumöl
  • Bierhefe
  • Knoblauch
  • Urin / Eigenurin
  • Wasserstoffperoxid

Richtig Abschminken

Menschen mit unreiner Haut, Pickeln oder Akne sollten ganz besonders auf eine intensive, aber schonende Gesichtreinigung achten. Das ist ganz besonders wichtig, wenn man sich schminkt. In jedem Fall solltest Du abends dafür sorgen, Dein Gesicht komplett von Make-Up zu befreien. Wenn Du kein Make-Up benutzt, ist die Gesichtsreinigung auch wichtig, denn über den Tag nimmt die Haut viele Schmutzpartikel aus der Umwelt auf.

Auch morgens solltest Du Dein Gesicht reinigen. Über Nacht schwitzt die Haut leicht, auch wenn man das gar nicht bewusst wahrnimmst. Es bilden sich Schmutzpartikel und außerdem produziert Dein Haut Talg. Das lässt sich aber leicht entfernen.

So reinigst Du Deine Haut:

Aknehaut sollte zweimal täglich gereinigt werden, morgens und abends. Sich öfter zu waschen ist nicht nötig und auch nicht empfehlenswert, weil zu häufiges Waschen Deine Haut austrocknen und unnötig reizen kann.

Das Waschgel verteilst Du auf der Haut, massierst es sanft ein und wäschst es mit lauwarmen Wasser wieder ab. Viele waschen sich morgens nur mit Wasser. Das reicht für eine wirklich gründliche Reinigung aber nicht aus. Anschließend kannst Du noch mit einem Wattepad ein mildes alkoholfreies Gesichtswasser auftragen. Es wirkt antibakteriell und entzündungshemmend für Deine Haut.

Statt Waschgel verwenden viele auch Reinigungsmilch. Gerade um Make-Up gründlich zu entfernen, ist diese sehr effektiv. Das Make-Up löst sich mit Reinigungsmilch praktisch von alleine auf und wird mit der Watte einfach und sanft vom Gesicht und Dekolletee genommen. Allerdings solltest Du keine zu fettige Reinigungsmilch benutzen, sie kann komedogen wirken und erneute Hautunreinheiten auslösen.

Nach der Make-Up Entfernung empfiehlt sich noch das Auftragen von Gesichtswasser. Gib etwas davon auf einen weiteren Wattepad und verteile das Gesichtswasser auf Gesicht und Dekolletee. Mit diesem Schritt entfernst Du die letzten Reste von Schminkpartikeln, die sich in Deinen Poren befinden.

Gesicht und Dekolletee sollten immer gründlich gereinigt werden. Wenn Du anschließend eine pflegende Creme aufträgst, kann diese gut einwirken und sitzt nicht auf noch vorhanden Schmutzresten.

Akne und Pickel einfach loswerden

einfach-loswerden Akne / Pickel ist ein umfangreiches Thema, das von vielen Betroffenen aufgrund von fehlenden Informationen komplett falsch angegangen wird.

Den meisten Menschen, die an Akne leiden, ist leider auch nicht bewusst, das dies dauerhafte Folgen haben kann. Der empfindliche Säureschutzmantel der Haut kann durch falsche Waschcremes kaputtgehen oder es entstehen Aknenarben durch eigenständiges Herumdrücken an der Haut usw.

Wer seine Akne wirklich loswerden möchte, muss sich zwangsläufig etwas tiefgehender mit dem Thema auseinandersetzen. Dafür habe ich das Buch "Akne und Pickel einfach loswerden" veröffentlicht um eine Zusammenfassung meiner eigenen Erfahrungen, Experimente und Fehlschläge zu haben.

Für jeden, der seine Akne wirklich dauerhaft loswerden möchte, ist dieses Buch ein guter Start.