Richtig essen und gesund bleiben » nicht WAS sondern WIE?

richtig essen

Essen ist wohl mit das Gewöhnlichste der Welt und wir alle sollten nach der langjährigen Erfahrung des genüsslichen “Mapfens”, eigentlich nichts mehr falsch machen, oder? Dennoch steigt die Nachfrage nach neuen Diäten, Pillen zum Abnehmen und Nahrungsergänzungsmitteln ständig. Auf den ersten Blick mag es sinnvoll sein, sich darauf zu konzentrieren, WAS man isst und nicht WIE. Doch das beste Essen, alle Nahrungsergänzungsmittel und die neueste Diät haben keinen Effekt, wenn unser Körper die aufgenommenen Lebensmittel nicht richtig verwerten kann.

Wenn du abnehmen möchtest, bekommst du als erstes eingetrichtert, dass du entweder zuviel Fett, Kohlehydrate oder überhaupt Kalorien zu dir nimmst. Wenn du fit werden möchtest, dann solltest du Fast Food meiden und viel Eiweiß und Gemüse essen. Diese Empfehlungen sind zwar nicht falsch, sie ignorieren allerdings einen wichtigen Punkt: Wenn du dein Essen nicht richtig verwerten kannst bzw. die lebenswichtigen Mikronährstoffe nicht aufnimmst, wird dein Körper ein Hungersignal senden, sobald wieder “Platz” ist. Denn es fehlt ja weiterhin an Vitaminen oder Spurenelementen. Ständiger Hunger, Fressattacken oder Überernährung sind die Folge.

Hinzu kommt, dass es für unseren Körper extrem anstrengend ist, die überflüssige Nahrung wieder loszuwerden. Ja, Verdauung ist harte Arbeit für deinen Körper! Eine optimale Ernährung wäre weniger zu Essen, dafür die Nährstoffe besser zu verwerten.

Dieser Artikel ist kein weiterer Ratgeber über gesunde Ernährung. Davon gibt es mehr als genug. Ich werde dich sicher nicht auffordern, Kalorien zu zählen oder nur noch bei Vollmond gepflückte Alfalfa-Sprösschen zu verzehren.

Stattdessen werde ich dir zeigen, wie du richtig isst und deine Nahrung perfekt verwerten kannst.

1. Deine Verdauung braucht Blut

Deinem Verdauungssystem sollte genügend Blut zur Verfügung stehen, bevor du es mit neuem Essen bombardierst. Das klingt nach einem Detail, macht jedoch einen gewaltigen Unterschied. Direkt vor und nach dem Essen, solltest du auf Sport, Sex oder heiße Duschen verzichten. Alles was den Kreislauf anregt, ist mindestens eine Stunde vor der Nahrungsaufnahme einzustellen.

2. Kaue gründlich

Ja deine Mama hatte recht! Wenn du schlingst wie eine Ente, enthältst du deinem Körper das Potential deiner Nahrung vor. Je besser du kaust, umso effektiver kann dein Körper die Nährstoffe aufnehmen, da in deiner Spucke wichtige Enzyme versteckt sind! Zu diesem Thema kann man ganze Bücher füllen, wie es beispielsweise Horace Fletcher mit “Fletcherism” und und Jürgen Schilling mit “Schmauen” hinbekommen haben. Eines ist sicher: Gründliches Kauen ist um einiges wichtiger, als Kalorien zu zählen oder auf eine fettarme Ernährung zu achten.

Hier ist ein ganzer Artikel zum Thema Kauen

3. Entsage der Völlerei

Wer gründlich kaut, wird sich automatisch nicht mehr “bis zum Rand” vollschlagen können. Das Sättigungsgefühl tritt schon vorher ein. In diesem Fall ist es auch kein unangenehmes Völlegefühl, sondern eine angenehme Zufriedenheit im Bauch. Tatsächlich ist es für unseren Körper unglaublich aufwendig, überflüssige Nahrung wieder loszuwerden. Zuviel Essen macht dich eher schwach und faul als stark!

4. Trinke nicht während des Essens

Nicht während des Essens zu trinken gilt als alte Volksweisheit, um die Magensäure nicht zu verdünnen. Der Körper kann den PH-Wert der Magensäure allerdings sehr gut steuern, so dass ein bisschen Flüssigkeit nicht allzuviel Schaden anrichtet. Allerdings regt das Trinken während des Essens dazu an, die Nahrung frühzeitig zu schlucken. Wer seine Nahrung einmal gründlich zu Brei gekaut hat, wird das Verlangen nach Flüssigkeit während des Essens nicht mehr verspüren. Idealerweise trinkt man ca. 30 min vor und nach dem Essen etwas Wasser.

5. Iss nicht zu spät am Abend

ca. 3 Stunden vor dem Liegen sollte man nichts mehr essen. Die Nahrung kann sonst nicht mehr richtig verdaut werden und beginnt im Darm über Nacht zu gären. Dies führt bei mir Persönlich auch dazu, am nächsten Morgen nicht früh aufstehen zu können.

6. Faste alle 3 Monate

Wie schon erwähnt ist es für den Körper eine große Anstrengung, überflüssige Nahrung zu verarbeiten. Deswegen sollte man seinem Verdauungssystem ab und zu eine Pause gönnen. Gerade die Leber hat noch andere Jobs (Wie z.B. das Vernichten von mutierten Zellen aka Krebs), als sich um das ankommende Essen zu kümmern. Wenn allerdings ständig Essen nachgeschoben wird, kommt diese zu nichts anderem mehr. Nach einer 2-7 tägigen Fastenzeit kann man das Essen erstmalig wieder richtig schmecken und genießen!

7. Iss nicht im stehen

Was in Japan sowieso als unfreundlich gilt, hat tatsächlich einen gesunden Nebeneffekt. Wer isst, sollte dabei sitzen und nicht stehen. Nicht zuletzt, weil es wie in Punkt 1 schon beschrieben sich auf unseren Kreislauf auswirkt und wir im Sitzen mehr Energie für die Verdauung aufwenden können.

Wie du siehst, ist richtig Essen nicht wirklich kompliziert, dennoch benötigt es einiges an Disziplin. Ich kann jedem nur empfehlen, alle 7 Tipps für mindestens 30 Tage strikt zu befolgen. Das Schöne ist, dass du nicht auf leckere Rezepte verzichten musst und innerhalb kürzester Zeit so fit wirst, das du nicht wieder zum alten Zustand zurück möchtest. Versprochen!

Die neugewonnene Energie wird die Lust auf Sport und Bewegung wieder entfachen und zu einer neuen schlanken Figur entscheidend beitragen.