Teebaumöl » Wirkung und Top 10 Anwendungsmöglichkeiten

Teebaumöl

Wenn ich einen magischen Trank mit heilender Wirkung brauen müsste, würde der Hauptanteil aus Teebaumöl bestehen. Dieses unscheinbare Öl, das aus der Rinde des australischen Teebaumes gewonnen wird, hat eine Vielzahl an positiven Wirkungen gegen alltägliche Wehwehchen, Hautkrankheiten, Schönheitsflecken, Ungeziefer und vieles mehr. Die Wirkung ist wohl auf die einzigartige Zusammensetzung der ätherischen Öle und viele weitere Inhaltsstoffe zurückzuführen, wobei das “Terpinen-4-ol” als Hauptwirkstoff gilt. Es wirkt auf die Haut desinfizierend und gleichzeitig beruhigend, was das Teebaumöl zu einen echten “Killer” gegen Akne und andere Hautkrankheiten werden lässt. In Diesem Artikel geht es um die kosmetische Anwendung des Teebaumöls. Eine allgemeine Beschreibung, die Chemischen Inhalsttoffe und die Geschichte, findest du Hier.

Bevor Du das Teebaumöl allerdings bedenkenlos anwendest, solltest Du mögliche Unverträglichkeiten ausschließen. Dazu einfach 1-2 Tropfen auf das Handgelenk geben und abwarten, ob die Stelle rot wird oder anfängt unangenehm zu jucken.

Damit auch Du das Teebaumöl in Zukunft effektiv einsetzen kannst, habe ich Dir die besten Anwendungsmöglichkeiten und Wirkungsweisen im Folgendem zusammengefasst.

Teebaumöl gegen Herpes, Akne, Pickel und Mitesser

Teebaumöl hilft gleich auf mehreren Ebenen gegen Akne und Pickel. Zum einen hat das Öl eine desinfizierende und reinigende Wirkung, was die Talgrückstände in den Poren reduziert. Zum anderen wirkt es auch regulierend auf die Fettproduktion der Haut, was der weiteren Entstehung von Pickeln und Mitessern vorbeugt.

Das Gute ist, dass Teebaumöl als hundertprozentiges Naturprodukt auch für Menschen mit empfindlicher Haut als Pflege geeignet ist. Dennoch muss man auch bei der Auswahl des richtigen Teebaumöls einiges beachten. Hier erfährst Du was.

Teebaumöl für die Haare

Teebaumöl hat einen positiven Effekt auf unsere Haare und die Kopfhaut. Besonders gegen Schuppen oder Schuppenflechte ist das Öl effektiv einsetzbar.

Teebaumöl gegen Schuppenflechte
Gegen eine Schuppenflechte betupft man die betroffenen Stellen mit einem Wattestäbchen. Je nach Bedarf und Möglichkeit 1-4 Mal pro Tag, bis sich die Symptome verbessern. Sollte das Teebaumöl zu stark wirken und ggf. ein leicht brennendes Gefühl verursachen, kann man das Öl einfach 50:50 mit Wasser verdünnen.

Teebaumöl-Shampoo gegen Schuppen
Schuppen können aus verschiedenen Ursachen heraus entstehen. Die häufigste ist dabei die Überproduktion an Talg, ähnlich wie bei Akne oder Pickeln. Durch aggressive Shampoos oder andere Beautyprodukte kann die Haut allerdings auch durch “Austrocknung” mehr Hautpartikel als gewünscht produzieren. Das Ergebnis sind unästhetische Schuppen.

Als Lösung für dieses Problem kann ein natürliches Teebaumöl-Shampoo Abhilfe verschaffen. Vor allem dann, wenn es ein künstliches, aggressives Shampoo ersetzt. Zu empfehlen ist beispielsweise das
Teebaumöl Shampoo von CMD Naturkosmetik.

Teebaumöl gegen Warzen und Feigwarzen

Warzen können auch mit Teebaumöl behandelt werden, wenn man einer Laserbehandlung oder einer Frosttherapie entgehen möchte. Um die Warzen loszuwerden, wird das Teebaumöl auf die betroffene Stelle großzügig aufgetragen. Das Ganze mindestens zwei, besser dreimal wiederholen. Nach 3-4 Tagen sollte bereits eine Besserung zu sehen sein.

Wichtig! Bei dieser Anwendung unbedingt darauf achten, dass man 100 % Teebaumöl verwendet und nicht irgendein kosmetisches Produkt, das nur einen kleinen Anteil an Teebaumöl enthält.

Teebaumöl gegen Nagelpilz

Nagelpilz lässt Zehennägel unschön und gelblich aussehen. Die betroffenen Stellen wellen sich zudem, was auf Dauer Probleme für den Nagel verursachen kann. Dabei kann man den Nagelparasit ganz einfach mit Teebaumöl bekämpfen.

Als Erstes solltest Du Deine Nägel schneiden und waschen. Danach das Teebaumöl, ähnlich wie Nagellack, auf die betroffenen Nägel auftragen und einwirken lassen. Diese Prozedur mindestens 2x am Tag wiederholen. Die Ergebnisse sind nach 3-4 Wochen zu sehen, wenn der Nagel neu nachgewachsen ist.

Teebaumöl gegen Fußpilz

Fußpilz sind kleine offene Hautstellen zwischen den Zehen. Auch hier sollten die betroffenen Stellen zunächst gereinigt werden. Danach in Öl getränkte Wattestückchen zwischen den Zehen platzieren und diese einfach innerhalb der Socken tragen.

Teebaumöl für die Zähne

Teebaumöl hat für unsere Mundhygiene einige vorteilhafte Effekte, wie zum Beispiel die effektive Bekämpfung von Zahnverfärbungen, Zahnfleischentzündung und Mundgeruch.
Das Öl muss dazu einfach als Zahnpasta verwendet werden. 3-4 Tropfen auf die Zahnbürste und los geht’s!
Auch als Mundspülung kann das Öl behilflich sein. Verdünne dazu 20 Tropfen mit 200 ml Wasser.

Teebaumöl gegen Wespen, Läuse, Flöhe und Zecken

Teebaumöl hilft, um Ungeziefer wie Läuse und Flöhe loszuwerden und lästige Kleintiere wie Wespen und Zecken möglichst fernzuhalten. Sogar gegen Milben soll das Öl helfen. Diese Kleintiere können ätherische Öle wie das Teebaumöl nicht ausstehen.

Um gegen Läuse und Flöhe vorzugehen, reibt man die Kopfhaut nach dem Duschen mit einer Handvoll Teebaumöl rein. Gut verteilen und einmassieren und mindestens 3 Tage in Folge wiederholen.

Gegen Zecken und auch Mücken kann man das Öl einfach an den kritischen Stellen verteilen. Allerdings scheint nicht jede Zecke von dem Geruch abgeschreckt zu werden. Dennoch ist die Gefahr gebissen zu werden um einiges geringer.

Auch bei Hund, Katze und Pferd hilft das Teebaumöl gegen Ungeziefer. Allerdings sollte man vorher prüfen, ob die Tierchen nicht allergisch gegen das Öl reagieren. Dazu träufelt man einfach sehr wenig Öl auf die Haut bzw. zwischen das Fell. Sollten nach 2 Stunden keinerlei Rötungen zu sehen sein, kann das Teebaumöl verwendet werden.

Hilft Teebaumöl auch gegen Hautkrebs?

Laut Untersuchungen an der “University of Western Australia” konnte nicht-maligner Hautkrebs bei Mäusen mit Teebaumöl innerhalb eines Tages deutlich verbessert werden. Wer an Hautläsionen leidet, kann das Öl einmal täglich auftragen.

Teebaumöl kaufen | Qualitätskriterien und Produktempfehlungen

Auch bei Teebaumöl gibt es große Qualitätsunterschiede und nicht jedes Produkt ist empfehlenswert. Das Wichtigste ist, dass das Teebaumöl für die äussere Anwendung tauglich ist und nicht als ätherisches Duftöl verkauft wird. Ansonsten sollte es sich um 100 prozentiges Melaleuca Alternifolia Öl (Teebaumöl) handeln.

Dieses doppelt destillierte Teebaumöl ist sehr zu emfehlen

Symptome, inhaltsstoffe, ätherische,